Cookies sind kleine Informationselemente (Textdateien), die auf dem PC des Benutzers gespeichert werden und umfassend von Online-Anbietern für verschiedene Zwecke genutzt werden,


1::Sie könnten ein Virus enthalten, mit dem mein Computer infiziert wird.
1::Die Erfassung der Daten, die auf meinem Gerät gespeichert sind.
3::Die Erfassung von personenbezogenen Daten sowie die Gefahr, dass jemand meine Identität stehlen könnte.

Diese Antwort ist nicht richtig: Cookies stellen keine Schadsoftware dar und sind hinsichtlich dieser Art von Sicherheitsproblemen (d. h. Computerviren) unbedenklich, da es sich lediglich um Textdateien handelt. Cookies können jedoch in folgender Hinsicht für die Sicherheit und Datenschutz bedenklich sein:

  • Erfassung von Daten über Benutzereinstellungen bzw. -verhalten (z. B. aufgerufene Seiten). Dadurch ist eine Profilerstellung des Benutzers bzw. der Benutzerin möglich.

  • Erfassung von privaten Daten durch Sitzungsentführungen („Session Hijacking“)

  • Identitätsdiebstahl von Benutzern, um sich mit böswilliger Absicht in deren Konten (z. B. für Online-Banking, E-Mails, usw.) anzumelden.

  • Änderung nützlicher Daten (z. B. Suchergebnisse)

Die richtige Antwort lautet daher: die Erfassung von personenbezogenen Daten sowie die Gefahr, dass jemand meine Identität stehlen könnte.

 

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter:

https://www.enisa.europa.eu/publications/copy_of_cookies (auf Englisch)

 

Das ist nicht richtig. Cookies können jedoch in folgender Hinsicht bedenklich für Sicherheit und Datenschutz sein:

  • Erfassung von Daten über Benutzereinstellungen bzw. -verhalten (z. B. aufgerufene Seiten). Dadurch ist eine Profilerstellung des Benutzers bzw. der Benutzerin möglich.

  • Erfassung von privaten Daten durch Sitzungsentführungen („Session Hijacking“)

  • Identitätsdiebstahl von Benutzern, um sich mit böswilliger Absicht in deren Konten (z. B. für Online-Banking, E-Mails, usw.) anzumelden.

  • Änderung nützlicher Informationen (z. B. Suchergebnisse).

Die richtige Antwort lautet daher: die Erfassung von personenbezogenen Daten sowie die Gefahr, dass jemand meine Identität stehlen könnte.

 

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter:

https://www.enisa.europa.eu/publications/copy_of_cookies (auf Englisch)

 

Diese Antwort ist richtig. Genauer gesagt können Cookies in folgender Hinsicht bedenklich für Sicherheit und Datenschutz sein:

  • Erfassung von Daten über Benutzereinstellungen bzw. -verhalten (z. B. aufgerufene Seiten). Dadurch ist eine Profilerstellung des Benutzers bzw. der Benutzerin möglich.

  • Erfassung von privaten Daten durch Sitzungsentführungen („Session Hijacking“)

  • Identitätsdiebstahl von Benutzern, um sich mit böswilliger Absicht in deren Konten (z. B. für Online-Banking, E-Mails, usw.) anzumelden.

  • Änderung nützlicher Informationen (z. B. Suchergebnisse).

 

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter:

https://www.enisa.europa.eu/publications/copy_of_cookies (auf Englisch)



beispielsweise zur Erfassung der Benutzereinstellungen (Sprache, Hintergrundfarben usw.), zur Erfassung des Benutzers bzw. der Benutzerin bei der Verwendung einer Einkaufsliste usw. In diesem Sinne haben Cookies in der Tat positive Funktionen (z. B. helfen sie zu vermeiden, sich wiederholt identifizieren zu müssen). 

Durch Cookies können jedoch auch Probleme für Sicherheit und Datenschutz entstehen, zum Beispiel: