Wie oft in der Woche lesen Sie einen Artikel über Netzsicherheit und Hacken?


2::Es handelt sich um wohlwollende Computerexperten.
2::Es handelt sich um böswillige Computerkriminelle.
3::Hacker können sowohl wohlwollende Computerexperten sein als auch böswillige Computerkriminelle.

Diese Antwort ist nur teilweise korrekt, da Hacker auch böswillig handeln können. Tatsächlich sind Hacker Menschen mit hohen technischen Fähigkeiten, die über ein großes Wissen verfügen und sich unberechtigten Zugang zu geschützten Systemen und Anlagen verschaffen können. Der Begriff kann jedoch je nach Kontext verschiedene Bedeutungen haben. Üblicherweise wird zwischen „White-Hat-Hackern“ (wohlwollend) und „Black-Hat-Hackern“ (böswillig) unterschieden oder zwischen „Hacking für gute Zwecke“ (z. B. um die Sicherheit zu testen und zu bewerten) und „Hacking für schädliche Zwecke“ (z. B. für kriminelle Aktivitäten). Normalerweise werden böswillige Hacker als Cracker bezeichnet. Eine Diskussion finden Sie in diesem ENISA-Bericht: https://www.enisa.europa.eu/activities/stakeholder-relations/nis-brokerage-1/brokerage-model-for-network-and-information-security-in-education (auf Englisch).

 

Diese Antwort ist nur teilweise korrekt, da Hacker auch wohlwollend sein können. Tatsächlich sind Hacker Menschen mit hohen technischen Fähigkeiten, die über ein großes Wissen verfügen und sich unberechtigten Zugang zu geschützten Systemen und Anlagen verschaffen können. Der Begriff kann jedoch je nach Kontext verschiedene Bedeutungen haben. Üblicherweise wird zwischen „White-Hat-Hackern“ (wohlwollend) und „Black-Hat-Hackern“ (böswillig) unterschieden oder zwischen „Hacking für gute Zwecke“ (z. B. um die Sicherheit zu testen und zu bewerten) und „Hacking für schädliche Zwecke“ (z. B. für kriminelle Aktivitäten). Normalerweise werden böswillige Hacker als Cracker bezeichnet. Eine Diskussion finden Sie in diesem ENISA-Bericht: https://www.enisa.europa.eu/activities/stakeholder-relations/nis-brokerage-1/brokerage-model-for-network-and-information-security-in-education (auf Englisch).

 

Dies ist richtig; Hacker können sowohl wohlwollend als auch arglistig sein. Tatsächlich sind Hacker Menschen mit hohen technischen Fähigkeiten, die über ein großes Wissen verfügen und sich unberechtigten Zugang zu geschützten Systemen und Anlagen verschaffen können. Der Begriff kann jedoch je nach Kontext verschiedene Bedeutungen haben. Üblicherweise wird zwischen „White-Hat-Hackern“ (wohlwollend) und „Black-Hat-Hackern“ (böswillig) unterschieden oder zwischen „Hacking für gute Zwecke“ (z. B. um die Sicherheit zu testen und zu bewerten) und „Hacking für schädliche Zwecke“ (z. B. für kriminelle Aktivitäten). Normalerweise werden böswillige Hacker als Cracker bezeichnet. Eine Diskussion finden Sie in diesem ENISA-Bericht: https://www.enisa.europa.eu/activities/stakeholder-relations/nis-brokerage-1/brokerage-model-for-network-and-information-security-in-education (auf Englisch).



Beides sind beliebte Schlagworte, doch sie haben auch für unser tägliches Leben bei der Arbeit und in der Freizeit eine herausragende Bedeutung. 

Was sind Hacker ganz allgemein?