Intelligente Heimtechnik ist eine technologische Ausstattung, die die Bewohner mit umfassenden Informationen über den Zustand ihres Zuhauses versorgt und es ihnen erlaubt, alle verbundenen Geräte zu kontrollieren, auch aus der Ferne.


1::Phishing-Attacken
3::Verletzungen der Privatsphäre
2::Unerbetene und infizierte E-Mail

Diese Antwort ist nicht richtig. Beim Phishing versucht ein Angreifer mittels gefälschter Apps, gefälschter SMS oder gefälschter E-Mails, die echt wirken, personenbezogene Daten zu erfassen (wie z. B. Passwörter und Kreditkartennummern). Die richtige Antwort lautet mögliche Verletzungen der Privatsphäre, da intelligente Heimtechnik Daten über die im Haus lebenden Menschen erfassen kann und diese Daten beispielsweise von Dritten genutzt werden könnten, die intelligente Funktionen anbieten. Solche Daten könnten beispielsweise Details des Verhaltens der Bewohner betreffen, ihre Konsumaktivitäten, An- oder Abwesenheit, Gesundheit, Vorlieben und Gewohnheiten. Weitere Informationen finden Sie im ENISA-Bericht „Threat Landscape for Smart Home and Media Convergence“:

https://www.enisa.europa.eu/activities/risk-management/evolving-threat-environment/enisa-thematic-landscapes/threat-landscape-for-smart-home-and-media-convergence (auf Englisch)

 

Dies ist die richtige Antwort, denn intelligente Heimtechnik kann Daten über die im Haus lebenden Menschen erfassen und diese Daten könnten beispielsweise von Dritten genutzt werden, nämlich den Anbietern intelligenter Funktionen. Solche Daten könnten beispielsweise Details des Verhaltens der Bewohner betreffen, ihre Konsumaktivitäten, An- oder Abwesenheit, Gesundheit, Vorlieben und Gewohnheiten. Weitere Informationen finden Sie im ENISA-Bericht „Threat Landscape for Smart Home and Media Convergence“:

https://www.enisa.europa.eu/activities/risk-management/evolving-threat-environment/enisa-thematic-landscapes/threat-landscape-for-smart-home-and-media-convergence (auf Englisch)

 

Diese Antwort ist teilweise richtig. In der Tat haben einige intelligente Heimtechnik-Geräte ihr eigenes E-Mail-Konto (das ist üblich bei Druckern, die mit dem Internet verbunden sind), und dies kann durch Versenden von Spam-Nachrichten oder infizierter Schadsoftware an diese Geräte ausgenutzt werden. Dies ist jedoch eine allgemeine Bedrohung für alle mit E-Mail-Konten ausgestatteten Computer. Die richtige Antwort in diesem Szenario lautet mögliche Verletzungen der Privatsphäre, da intelligente Heimtechnik Daten über die im Haus lebenden Menschen erfassen kann und diese Daten beispielsweise von Dritten genutzt werden könnten, die intelligente Funktionen anbieten. Solche Daten könnten beispielsweise Details das Verhalten der Bewohner betreffen, ihre Konsumaktivitäten, An- oder Abwesenheit, Gesundheit, Vorlieben und Gewohnheiten. Weitere Informationen finden Sie im ENISA-Bericht „Threat Landscape for Smart Home and Media Convergence“:

https://www.enisa.europa.eu/activities/risk-management/evolving-threat-environment/enisa-thematic-landscapes/threat-landscape-for-smart-home-and-media-convergence (auf Englisch)



Beispiele solcher intelligenten Heimgeräte wären: intelligente Kühlschränke, intelligente Stromzähler, intelligente Rollläden und automatische Haustierfutteranlagen. Intelligente Heimtechnik soll Ihre Lebensqualität verbessern. 

Intelligente Heimtechnik birgt aber auch neue Gefahren für die Bewohner eines Hauses, beispielsweise …