Ein Cloud-Speicher ist ein Weg, Ihre Daten im Internet über Drittanbieter-Dienste zu speichern.


3::Die Dateien selbst verschlüsseln
2::Angemessene Verwaltung der Freigabeeinstellungen
1::Überlassen Sie das dem Cloud-Dienstanbieter

Diese Antwort ist richtig. Wenn Sie Dokumente in Ihrem Cloud-Speicher speichern möchten, die Sie auf die sicherste Art und Weise schützen möchten, dann ist die beste Lösung, Ihre Daten zu verschlüsseln. Wenn Sie die einzige Person sind, die den Entschlüsselungsschlüssel aufbewahrt, kann niemand anderes – nicht einmal der Cloud-Anbieter oder ein anderer möglicher Angreifer – Ihre Daten entschlüsseln und lesen oder Ihre personenbezogenen Daten nutzen. Eine Einführung zum Cloud-Computing sowie in den Datenschutz und Privatsphäre in der Cloud finden Sie im folgenden Bericht des Information Commissioners Office (UK): https://ico.org.uk/for-the-public/online/cloud-computing/ (auf Englisch)

 

Diese Antwort ist nicht ganz richtig. Es ist in der Tat wichtig, Ihre Freigabeeinstellungen sorgfältig zu überprüfen und, falls nötig, zu ändern (Cloud-Speicher erlauben üblicherweise eine von drei Einstellungen: i) privat, d. h. nur Sie können die Dateien sehen, ii) öffentlich, d. h. jeder kann die Dateien uneingeschränkt einsehen und iii) freigegeben, d. h. nur Menschen, die Sie einladen, können die Dateien einsehen). Wenn Sie Dokumente in Ihrem Cloud-Speicher speichern möchten, die Sie auf die sicherste Art und Weise schützen möchten, dann ist die beste Lösung, Ihre Daten zu verschlüsseln. Wenn Sie die einzige Person sind, die den Entschlüsselungsschlüssel aufbewahrt, kann niemand anderes – nicht einmal der Cloud-Anbieter oder ein anderer möglicher Angreifer – Ihre Daten entschlüsseln und lesen oder Ihre personenbezogenen Daten nutzen. Eine Einführung zum Cloud-Computing sowie in den Datenschutz und Privatsphäre in der Cloud finden Sie im folgenden Bericht des Information Commissioners Office (UK): https://ico.org.uk/for-the-public/online/cloud-computing/ (auf Englisch)

 

Diese Antwort ist nicht richtig. Auch wenn man davon ausgehen sollte, dass Cloud-Dienstanbieter den Datenschutz sehr ernst nehmen, sollten Sie sich nicht darauf verlassen. Es spricht nichts dagegen, zusätzliche Schritte für den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten zu unternehmen.

 

Die richtige Antwort im Kontext dieses Szenarios lautet Ihre Daten selbst zu verschlüsseln. Wenn Sie Dokumente in Ihrem Cloud-Speicher speichern möchten, die Sie auf die sicherste Art und Weise schützen möchten, dann ist die beste Lösung, Ihre Daten zu verschlüsseln. Wenn Sie die einzige Person sind, die den Entschlüsselungsschlüssel aufbewahrt, kann niemand anderes – nicht einmal der Cloud-Anbieter oder ein anderer möglicher Angreifer – Ihre Daten entschlüsseln und lesen oder Ihre personenbezogenen Daten nutzen. Eine Einführung zum Cloud-Computing sowie in den Datenschutz und Privatsphäre in der Cloud finden Sie im folgenden Bericht des Information Commissioners Office (UK): https://ico.org.uk/for-the-public/online/cloud-computing/



Gängige Beispiele sind Dropbox oder Amazon Cloud Drive. Sie benutzen Ihren persönlichen Cloud-Speicher, um Fotos zu sichern, aber Sie überlegen, auch Dokumente zu speichern – und einige könnten personenbezogene Daten enthalten, die Sie auf sichere und private Weise aufbewahren möchten. Was können Sie tun, um sicherzustellen, dass dies passiert?