Die Spuren der Internetbenutzer werden zunehmend verfolgt, um ein Profil von ihnen zu erstellen; damit ist die Praxis gemeint, Besuchern aufgrund ihrer vermuteten Interessen oder Ihres „Profils“


1::Privates Browsen.
2::Opt-out-Option.
3::Do-not-track-Option

Diese Antwort ist leider falsch. Das private Browsen erlaubt es Ihnen, im Internet zu navigieren und Webseiten und -dienste zu besuchen, ohne dass dabei Informationen über die von Ihnen besuchten Seiten auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Das private Browsen bietet Ihnen daher nur Datenschutz vor Menschen mit einem tatsächlichen Zugang zu Ihrem Computer.

Die richtige Antwort lautet Do-not-track-Option, eine Kombination aus technischen und regulatorischen Aspekten. Die Do-not-track-Option ist eine Funktion, die von allen gängigen kommerziellen Webbrowsern angeboten wird und es Ihnen ermöglicht, Webseiten darüber zu informieren, dass Sie nicht möchten, dass diese Ihr Surfverhalten verfolgen. Auch wenn die Do-not-track-Option in einigen Fällen eine Möglichkeit bietet, weniger verfolgt zu werden, gibt es derzeit keine tatsächliche Lösung, da einzelne Webseiten diese nicht zwangsläufig beachten. Einige andere Werkzeuge, die dafür in Betracht kommen, sind Ghostery

https://www.ghostery.com

und JavaScript Blocker

http://javascript-blocker.toggleable.com/ .

 

Weitere Informationen finden Sie im ENISA-Bericht Privacy considerations of online behavioural tracking (Beachtung des Datenschutzes bei Verhaltensverfolgung online):

https://www.enisa.europa.eu/activities/identity-and-trust/library/deliverables/privacy-considerations-of-online-behavioural-tracking (auf Englisch)

sowie :

http://spectrum.ieee.org/computing/software/browser-fingerprinting-and-the-onlinetracking-arms-race#

 

Diese Antwort ist teilweise richtig. Einige Dienste erlauben es Ihnen, aus manchen Formen der Verfolgung und Profilerstellung mithilfe der Opt-out-Option auszusteigen. Beispielsweise bieten einige Webseiten Ihnen die Möglichkeit an, dem Erhalt von gezielter Werbung zu widersprechen, d. h. anzugeben, dass sie solche Werbung in der Zukunft nicht erhalten möchten. Die richtige Antwort lautet Do-not-track-Option, eine Kombination aus technischen und regulatorischen Aspekten. Die Do-not-track-Option ist eine Funktion, die von allen gängigen kommerziellen Webbrowsern angeboten wird und es Ihnen ermöglicht, Webseiten darüber zu informieren, dass Sie nicht möchten, dass diese Ihr Surfverhalten verfolgen. Auch wenn die Do-not-track-Option in einigen Fällen eine Möglichkeit bietet, weniger verfolgt zu werden, gibt es derzeit keine tatsächliche Lösung, da einzelne Webseiten diese nicht zwangsläufig beachten. Einige andere Werkzeuge, die dafür in Betracht kommen, sind Ghostery

https://www.ghostery.com

und JavaScript Blocker

http://javascript-blocker.toggleable.com/.

 

Weitere Informationen finden Sie im ENISA-Bericht Privacy considerations of online behavioural tracking (Beachtung des Datenschutzes bei Verhaltensverfolgung online):

https://www.enisa.europa.eu/activities/identity-and-trust/library/deliverables/privacy-considerations-of-online-behavioural-tracking (auf Englisch)

sowie :

http://spectrum.ieee.org/computing/software/browser-fingerprinting-and-the-onlinetracking-arms-race#

 

Diese Antwort ist richtig. Alle gängigen kommerziellen Webbrowser bieten eine Do-not-track-Option an, eine Kombination aus technischen und regulatorischen Aspekten. Die Do-not-track-Option erlaubt es Ihnen, Webseiten darüber zu informieren, dass Sie nicht möchten, dass diese Ihr Surfverhalten verfolgen. Auch wenn die Do-not-track-Option in einigen Fällen eine Möglichkeit bietet, weniger verfolgt zu werden, gibt es derzeit keine tatsächliche Lösung, da einzelne Webseiten diese nicht zwangsläufig beachten. Einige andere Werkzeuge, die dafür in Betracht kommen, sind Ghostery

https://www.ghostery.com

und JavaScript Blocker.

http://javascript-blocker.toggleable.com/

 

Weitere Informationen finden Sie im ENISA-Bericht Privacy considerations of online behavioural tracking (Beachtung des Datenschutzes bei Verhaltensverfolgung online):

https://www.enisa.europa.eu/activities/identity-and-trust/library/deliverables/privacy-considerations-of-online-behavioural-tracking (auf Englisch)

sowie :

http://spectrum.ieee.org/computing/software/browser-fingerprinting-and-the-onlinetracking-arms-race#



speziell auf sie zugeschnittene Online-Inhalte, insbesondere Werbung, anzubieten. Beispielsweise verfolgt eine Gefällt-mir-Schaltfläche (wie sie z. B. von Facebook verwendet wird) die Spuren von Benutzern über die Webseiten; jedes Mal, wenn ein Benutzer bzw. eine Benutzerin eine Seite besucht, auf der sich eine „Gefällt-mir“-Schaltfläche von Facebook befindet, wird das soziale Netzwerk darüber informiert, selbst wenn er bzw. sie nicht auf diese Schaltfläche klickt. 

Sie können in Ihrem Web-Browser eine Option aktivieren, durch die eine solche Profilerstellung eingeschränkt wird. Diese heißt …